Mo. 18.11. | Staudämme, Bergbau und Plantagen – Inwertsetzung der Amazonasregion

Referat, Fotos, Diskussion / 19.00 Uhr / Eintritt frei / Spenden erwünscht

Die Waldbrände im Amazonasgebiet sind ein wichtiges Thema in den Medien. Brasiliens Präsident Bolsonaro kündigt die Ausweitung der ökonomischen Nutzung des Amazonasgebietes für Monokulturen, Viehhaltung, Rohstoffausbeutung, Energieerzeugung an.
Die Vernichtung des tropischen Regenwaldes zieht Klima und Wetter in Mitleidenschaft. Der Widerstand gegen den verantwortungslosen Umgang mit der Natur und der Einsatz für das Leben auf dem Planeten wächst.
Politikern und Unternehmern fehlen oft Kenntnisse über Klimatologie und Visionen für eine ökologisch nachhaltige Zukunft oder sie verleugnen sie auf Grund kurzfristiger ökonomischer Interessen. Angesichts der fatalen Folgen der Erderwärmung kann populistisches, vereinfachendes und nationalistisches Denken und Handeln keine Lösung bringen, sondern nur eine gemeinsame Verantwortung für die Zukunft menschlichen Lebens.

Referent: Dr. Thilo Papacek, Projektreferent bei GegenStrömung, Berlin.

Veranstalter: FIAN e.V. FoodFirst Informations- und Aktionsnetzwerk, Ortsgruppe Hamburg,
Ort: W3, Nernstweg 32, Altona.
Gefördert von der Norddeutschen Stiftung Umwelt und Entwicklung NUE