Fr 01. Nov (20 Uhr) / Vortrag + Gespräch

Cultura Comunitaria Viva!
Bericht und Gespräch über den 1. Lateinamerikanischen Kongress Lebendige Stadtteilkultur
(Congreso Latinoamericano De Cultura Viva Comunitaria – Mai 2013)
Mit Ivan Nogales (Hauptinitiator und Koordinator des Congreso CVC, Teatro Trono, Bolivien)
Moderation: Norbert Hackbusch (Kulturpolischer Sprecher Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE)
Ort: Kölibri, Hein-Köllisch-Platz 11
Eintritt: frei
Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg und Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg
Veranstaltung mit Übersetzung

Die Soziokultur Lateinamerikas in Aufbruchstimmung!

Mehr als 1200 Menschen aus 18 Ländern Latein- und Mittelamerikas kamen vom 17. bis zum 21. Mai 2013 in La Paz und El Alto, Bolivien zusammen. Ihr Ziel: Die Verbesserung der Lebensqualität in den Gemeinden durch eine angemessene öffentliche Kulturpolitik. Mehr als 600 Delegierte aus lokalen und regionalen Kultur-Organisationen und hunderte Teilnehmer_innen formulierten u.a. folgende Forderung: Aus sämtlichen Staatshaushalten Südamerikas sollen mindestens 0,1 % in die Sozio- und Basiskultur fließen. Eine berechtigte, selbstbewusste Ansage, deren Umsetzung sowohl in Südamerika als auch hierzulande allerdings ein fundamentales Umdenken der Politik verlangt.

Über die gesellschaftliche Bedeutung, die Möglichkeiten und Perspektiven der Stadtteilkultur sprechen wir mit Ivan Nogales. Er ist Sprecher des „Lateinamerikanischen Netzwerks Kultur und soziale Transformation“, Gründer des TEATRO TRONO und Initiator des 1. Lateinamerikanischen Kongress Lebendige Stadtteilkultur 2013.