Lateinamerikatage Hamburg

Mo 29.10. | Brasilien: Perspektiven nach den Wahlen am 28.10.2018

Referat, Grafiken, Fotos / 19.00 Uhr / Eintritt: 3 €

Brasilien wurde lange als „Land der Zukunft“, gesehen welches enorme soziale und ökonomische Potentiale freisetzen könne. Das Land wurde, in umfangreiche Kreditprogramme getrieben und später, durch seine Gläubiger zu einer rigiden Politik der Strukturanpassung gezwungen.
In den 2000er Jahren setzten Regierungen auf ökonomische Konsolidierung und die Regierung der Arbeiter-Partei PT auf umfangreiche Programme von Einkommens-Transfers, um die Kaufkraft der Bevölkerung und damit die interne Nachfrage zu stärken.
Die reaktionären Kräfte im Land waren bemüht, den sozialen und ökonomischen Erfolgen der PT ein Ende zu bereiten und fanden Mittel um die PT-Präsidentin Rousseff zum Rücktritt zu zwingen. Seitdem regiert eine Clique konservativer Politiker_innen, die sich am 28.10.2018 zur Wahl stellt.
Luiz Ramalho, ist Soziologe und Ökonom aus Rio de Janeiro. Ende der 1960er Jahre musste er Brasilien aus politischen Gründen verlassen. Er studierte u.a. in Frankfurt/M, u. Paris und arbeitete zuletzt bei der GIZ.

Veranstalter: FIAN
Ort: W3, Nernstweg 32