Lateinamerikatage Hamburg

Mexiko – Würde und Gerechtigkeit für die Indigenen in Guerrero

„Außer Kontrolle“ (Stop Folter!-Kampagne)

Mittwoch, 12. November 2014, 19 Uhr

Vortrag und Diskussion
mit
Abel Barrera, Leiter des Menschenrechtszentrums ‘Tlachinollan‘ in Tlapa/Guerrero und Träger des Amnesty-Menschenrechtspreises 2011
und
Selmin Çaliskan, Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International.
Übersetzung: Jutta Klass, zapapres

A. Barrera gehört zu den führenden Menschenrechtlern in Mexiko. Er setzt sich seit vielen Jahren mit hohem persönlichem Risiko fu?r die indigenen Völker in der Montaña (Bergregion) von Guerrero ein. Das Massaker vom 26. September 2014 an den unbewaffneten Lehramts-Studenten von Ayotzinapa und die Rolle des Staates in Verbindung mit dem organisierten Verbrechen werden zentrale Themen sein.
S. Çaliskan berichtet über die derzeit laufende weltweite Kampagne „Stop Folter!“ von Amnesty International. Mexiko ist eines der fünf Schwerpunktländer dieser Kampagne. Die deutsche Übersetzung des Mexikoberichts wird bei der Veranstaltung ausliegen.
Musikalischer Rahmen: Mitglieder des ChorCovado, Hamburg (a capella)

Ort: Apostelkirche, Bei der Apostelkirche, 20257 HH-Eimsbüttel, Eintritt frei, Spende erbeten
Veranstalter: Amnesty International Mexiko- und Zentralamerika-Koordinationsgruppe (CASA), zapapres e.V. Mexiko Nachrichten Import